DSC00145

   

Das war die Kitzbüheler Musiknacht 2019: Kultiger geht’s nimmer

Ben Zucker, Nik P., Die Dorfrocker, Francine Jordi, Bernie Paul, Die Fäaschtbänkler, Julia Lindholm sowie Julia Buchner bescherten der Gamsstadt eine grandiose Partynacht unter freiem Himmel. 

Geballte Energie und Bühnenpower, vereint mit Professionalität und einer breiten musikalischen Bandbreite: Zwischen dem legendären Hahnenkamm und dem Kitzbüheler Horn zündeten die Stars des deutschen Schlagers und der neuen Volksmusik im Tennisstadion ein einzigartiges Hitfeuerwerk. 

Top-Stars, Live-Acts und Partykult verschmolzen Freitagnacht zu einer elektrisierenden Einheit. Allen voran mit „Altmeister“ Bernie Paul, der mit seinen legendären Partyhits („Lucky“, „Oh no no“, „Weil id i mog“) die Stimmung im Publikum kräftig anheizte und die Konzertarena zum Kochen brachte. Dann Nik P., der mit seinen größten Songs ein wahres Hitfeuerwerk zündete – von „Gloria“ bis zum „Stern“. Nicht zu vergessen die Fäaschtbänkler aus der Schweiz, die mit traditionellen Blasinstrumenten und einzigartigem Musikmix aus Pop, Schlager, Rock, House und Volksmusik begeisterten. Francine Jordi kann schlichtweg schon als Stammgast des Musikfestivals Kitzbühels bezeichnet werden. Sie bezaubert jedes Mal auf's Neue mit Stimme, Charme und Ausstrahlung. Julia Buchner aus dem Salzburgerland sowie die schwedische Solokünstlerin Julia Lindholm feierten hingegen ihre Premiere beim Musikfestival Kitzbühel.

Ben Zucker schaffte abends, was er schon nachmittags in der Kitzbühel Alm angekündigt hatte: Er riss das Stadion musikalisch nieder – mit Reibeisenstimme, toller Performance und Songs, die unter die Haut gehen. „Was für eine geile Zeit“ schwärmte Deutschlands Shootingstar des Jahres 2018. Zum krönenden Finale gaben dieDorfrocker auf der Kitzbüheler Showbühne Vollgas, ließen es ordentlich krachen und lieferten den feierwütigen Fans einen Partyhit nach dem anderen. 

Zusammengefasst: Ein Riesenerfolg für die mittlerweile siebente Auflage des Kitzbüheler Musikfestivals. Im Jahr 2013 ins Leben gerufen, zählt das Kitzbüheler Event längst zu den Top-Highlights der Szene – sowohl beim Publikum als auch bei den Künstlern. 

 

Quelle: Kitzmusik.at

   
Cookies erleichtern die Bereitstellung meiner Dienste. Mit der Nutzung meiner Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass ich Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok